Brandschutz am Arbeitsplatz

Immer wieder kommt es auch in Schweizer Betrieben zu Unfällen, Unachtsamkeiten und anderen Vorfällen, welche im Anschluss zu einem Brand führen.

Glücklicherweise sind nur selten Mitarbeiter betroffen, der Schaden an Gebäude, Material, Grundstück und Umwelt ist aber zumeist massiv. Ein vorbeugender Brandschutz am Arbeitsplatz ist daher mehr als sinnvoll und auch erforderlich. Denn bereits einfache Massnahmen, wie etwa das Verteilen eines Brandschutz Merkblatt unter den Mitarbeitenden, kann vieles bewirken. Sollte es dennoch zum Unglück kommen und ein Feuer bricht aus, können korrekt geschulte Menschen vor Ort schlimmeres verhindern. Das richtige Verhalten bei Bränden muss vermittelt werden. Wer sich nun fragt, wie halten sie Brandschutz am Arbeitsplatz ein, der sollte auf jeden Fall weiterlesen.

Brandschutz von Seiten des Arbeitgeber

Selbstverständlich muss der Arbeitgeber dafür sorgen, dass die Grundvoraussetzungen für ein sicheres Arbeitsumfeld gegeben sind. Hier spielt dann vor allem der vorbeugende Brandschutz eine wichtige Rolle. Dies bedeutet, dass im Vorherein so viele Gefahren wie möglich beseitigt werden. Dies passiert etwa durch bauliche Massnahmen oder auch durch die Nutzung geprüfter Gerätschaften. In der Schweiz wird dies in der Regel sehr gut umgesetzt, da entsprechende Brandschutzverordnungen und Gesetze gegeben sind, welche dazu streng geprüft werden (wer schon einmal eine Checkliste Brandschutzbegehung gesehen hat, der weiss wie so etwas aussieht). Es ist daher auch kein Wunder, dass die meisten Brände auf menschliches Versagen zurück zu führen sind. Was kann das Unternehmen konkret machen?

  • Brandschutzbeauftragter bestimmen
  • Checkliste Brandschutzbeauftragter erstellen
  • Regelmässige Brandschutz Schulungen für Mitarbeiter
  • Hilfe und Unterstützung in jeder Hinsicht
  • Brandschutzunterweisung neuer Kollegen
  • Abwehrender Brandschutz (in Form von Feuerlöschern und Löschstationen)

Aufgaben für Mitarbeiter für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz

Wie bereits angesprochen, lassen sich die meisten Brände auf menschliches Versagen zurück führen. Dabei gibt es grundsätzlich drei Arten von Ursachen. Zum einen die unbeabsichtigte Nachlässigkeit. Dies wäre beispielsweise der Fall, wenn ein neuer Mitarbeiter nicht korrekt eingeweist wurde (Brandschutzunterweisung!). Auch unbewusst nachlässig sein, kann zum Unglück führen. Ein Beispiel dafür wäre etwa die Arbeit mit gefährlichen Maschinen und Werkzeugen. Dabei kann die Gefahr etwa in der Gewohnheit liegen. Man weiss zwar, wie gefährlich die Arbeit ist, hat sich aber daran gewöhnt und kann dadurch eine Gefahr weniger erkennen. Auch zu bewusster Nachlässigkeit kommt es immer wieder. So werden etwa immer wieder elektrische Kabel notdürftig „repariert“ statt ausgewechselt. Auch hier kann eine Brandursache verborgen sein. Wie hat sich also ein Mitarbeiter zu verhalten, um für mehr Brandschutz am Arbeitsplatz zu sorgen?

  • Bewusst arbeiten
  • Sicherheitshinweise respektieren
  • Interesse am Brandschutz zeigen
  • Nicht leichtsinnig mit Brandgefahr umgehen
  • Brandschutzvorschriften ernst nehmen
  • Feuerlöscher bedienen können
  • Fluchtwege kennen