Brandschutz in öffentlichen Gebäuden

By | 1. März 2011

Da in öffentlichen Gebäuden oft viele Besucher unterwegs sind, die sich normalerweise nicht im Gebäudes auskennen, ist eine Brandschutzverordnung gesetzlich vorgeschrieben. Unter anderem muss in einem öffentlichen Gebäude eine Reihe von Maßnahmen im Rahmen des Brandschutz ergriffen werden. Ob ein Gebäude den vorgeschriebenen Brandschutz gewährleisten kann, wird von einem Brandschutzgutachter geprüft und in Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden abgestimmt, die dann gemeinsam ein Brandschutzkonzept ausarbeiten.

Zu solchen Brandschutzmaßnahmen gehört unter anderem das Bereitstellen von Fluchtwegen, die es den Besuchern des öffentlichen Gebäudes ermöglichen, in einem Brandfall, möglichst schnell und ohne große Gefährdung, das Gebäude zu verlassen. Dafür müssen Notausgangsleuchten sinnvoll angebracht sein, damit sie auch bei ersten Rauchentwicklungen oder einem Stromausfall noch zu sehen sind. Desweitern müssen Rauchmelder und Feuerlöscher in ausreichender Menge innerhalb das Gebäudes vorhanden sein, um im Brandfall die Besucher frühzeitig zu warnen und gegebenenfalls Löschmaßnahmen ergreifen zu können.

Da im Falle eines Feuers die größte Gefahr von einer starken Rauchentwicklung ausgeht, haben öffentliche Gebäude in denen sich besonders vielen Menschen aufhalten, Rauchabzugsvorrichtungen. Damit bei einem Brand keine wichtige Zeit verloren geht, in der Menschen gerettet werden können bzw. ein Großbrand verhindert werden kann, wird automatisch bei Aktivierung der Rauchmelder die Feuerwehr alarmiert. Außerdem gibt es zusätzlich Feueralarmmelder, die per Knopfdruck einen Alarm bei der Feuerwehr auslösen. An gewissen Stellen wie z.B. Autoeinstellhallen sind auch Wassersprinkleranlagen sinnvoll, die im Idealfall einen Brand schnell bekämpfen können, bevor schlimmeres passiert.

malaysia online pharmacy\ canadian pharmacy complaints rip off\ online pharmacy comparison\ pre pharmacy schools online\ online pharmacy jobs in canada

Da diese Maßnahmen jedoch sehr komplex sind und oft schon vor Baubeginn berücksichtigt werden müssen, muss ein entsprechender Brandschutzspezialist an der Planung beteiligt sein. Dieser Brandschutzspezialist ist dann an sämtlichen Baumaßnahmen beteiligt, die einen ausreichenden Brandschutz in einem öffentlichen Gebäude bewerkstelligen sollen. Unter anderem ist er für die Festlegung der Flucht und Rettungswege verantwortlich und der Ausarbeitung eines umfangreichen Rettungsplans, der für jeden Standort individuell angepasste sein muss, damit die Personen im Gefahrenfall möglichst schnell den nächstgelegenen Ausgang finden und sich in Sicherheit bringen können.

 

Die ABAG Brandschutz AG kann sie bei der Planung eines Brandschutzkonzept jeder Zeit unterstützen. Kontaktieren Sie uns dazu noch Heute. Gerne Beraten wir Sie persönlich.